Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Letztes Feedback



http://myblog.de/auf-zu-neuen-ufern-2

Gratis bloggen bei
myblog.de





Weihnachten bis jetzt .... :D

Ich sitze gerade in Turangi mit Mama und Cathleen und habe gerade mal die Zeit gefunden den Blog weiter zu schreiben

Auch wenn Weihnachten schon etwas her ist, möchte ich noch kurz was davon zeigen.

An Heiligabend waren wir bei Freunden von Louise eingeladen. Chris und Jolanta hatten auch Jolantas Mama und Bruder zu Besuch. Ich wurde herzlich aufgenommen und wir hatten einen tollen Abend mit super Essen!

 

Es ging zwar nicht sehr lange, aber am nächsten Tag ging dann bei uns ja die große Sause los und dass den ganzen Tag über  :D

Gegen 12 Uhr Mittags sind alle 17 Freunde und Geschwister eingetrudelt und jeder hat etwas zu Essen mitgebracht. So hatten wir ein bunt gemischtes Büfett.

Es waren welche aus Texas, Canada, China und Deutschland vertreten....

Die meisten sind den ganzen Tag geblieben und dann hatten wir am Abend noch ein gemeinsames Abendessen

Wir hatten wirklich viel Spaß!

Dann hieß es auch schon auf in die letzten zwei Arbeitstage und die Zeit verging wie im Fluge.

Verabschiedung von dem Hotel, packen und so mit auch die Verabschiedung von meiner tollen Zeit bei Louise und James...

Am 30.12. ist Cathleen angekommen. Wir haben uns in der Innenstadt getroffen und haben einen schönen Nachmittag in Auckland verbracht.

Am nächsten Tag war James dann so lieb und wir haben mit Cathleen zusammen, Mama vom Flughafen abgeholt.

Am Abend haben wir dann bei Louise, mit ihrer Mama die inzwischen angekommen ist, alle zusammen erst meinen vorgelegten Geburtstag gefeiert und dann Silvester.

Für mich gab es einen Geburtstagskuchen mit Kerzen und anschließenden super Essen aus Süd Afrika.

Nach noch gemütlichen zusammen sitzen sind wir dann zu einem Park, von wo man einen guten überblick auf die Skyline hatten.

 Es war zwar wahrscheinlich mein ruhigstes Silvester der letzten 10 Jahre, aber trotzdem schön!

Nach morgendlicher Stadtbesichtigung in Takapuna und Fahrt mit der Fähre in die Stadt sind wir dann am Nachmittag mit ein paar Leuten in ein Malaysiches Restaurant. So ist der 1 Tag im Jahr vor sich hin gelaufen ....

An meinem Geburtstag haben wir uns früh am Auto getroffen und haben einen hübschen Toyota Corola bekommen.

Ich war die erste die von uns drei den Linksverkehr den Kampf angesagt hat :D

Es ging zuerst zu den Waitomo Caves. Dort habe ich eine black water rafting tour zum Geburtstag geschenkt bekommen.

Es war wirklich witzig und wir haben in den Höhlen Glühwürmchen gesehen.

Am Abend sind wir dann nach Rotorua gefahren und haben im Crash Palace geschlafen :D

In Rotorua war ich ja nun schon das dritte mal, aber denn noch ist es immer wieder interessant die qualmende Erde zu sehen.

 

Am nächsten Tag sind wir direkt in Richtung Taupo aufgebrochen.

Auf dem Weg dort hin sind wir an den Huka Falls angehalten und haben dann den Mittag und Nachmittag in Taupo verbracht.

 Gegen Abend sind wir dann nach Turangi, wo wir leider herausgefunden haben, dass der tongariro crossing gesperrt ist und wir daher eine Zwangspause einlegen mussten.

 Den freien Tag haben wir dann sehr ruhig angehen lassen und haben nur einen kleinen Spaziergang gemacht.

Heute sind nun Mama und Cathleen auf dem track und ich nutze die Zeit um meinen Pflichten nach zu kommen :D

Heute Abend geht es nach Wellington.

Viele liebe Grüße aus dem gerade sonnigen Turangi

6.1.14 03:05


Waiheke Island

Von Mittwoch bis Donnerstag habe ich einen Trip auf die Waiheke Islands gemacht. Freundlicher weise ist Finn mit mir gekommen

Wir verstehen uns gut und es ist sehr entspannt mit ihm zu reisen, daher hatten wir eine gute Zeit.

Das Wetter war perfekt und wir sind gleich am Morgen gestartet. Gegen Mittag hatte ich eine drei Stündige Weintour gebucht. Dort haben wir drei Weingüter besucht und konnten uns fleißig durch probieren ;D

 

Dies war natürlich auch ein guter weg um schon mal einen Eindruck von der Insel zu bekommen.

Wir hatten über Nacht ein sehr schönes Hostel und wir waren nur 4 in einem Zimmer. Es war auch mehr ein umgebautes Familienhaus und mitten im Busch.

 

Am Abend sind wir noch an einen Strand und haben den Abend ausklingen lassen. Auch dort gibt es natürlich Hunde, über die ich mich her machen kann. )

 

Am nächsten Tag sind wir dann ganz entspannt nach dem Frühstück mit unserer Erkundungstour fortgefahren.

Dabei haben wir ein paar wirklich schöne Orte gesehen.

 

Auf der Rückfahrt am Abend hatten wir dann noch einmal schönes Licht und die Fährfahrt von 45 Minuten vergingen wie im Fluge.

 

21.12.13 12:16


Hey Leute, sorry das ich mich so lange nicht gemeldet habe, aber ich war ziemlich beschäftigt ...

Vorletztes Wochenende bin ich gleich am Freitag in den Bus gesprungen und nach Paihia gefahren. Ich war ja noch etwas traurig von der Abreise von Ralph und so konnte ich mich gleich ablenken.

Das hat auch alles ziemlich gut geklappt und die 4 Stunden sind gut vorüber gegangen. Ich habe dann meinen Backpacker bezogen, 7 andere waren in meinem Zimmer.

 

Das Wetter war auch super und es war ein kleiner süßer Ort.

Meine erste Nacht war eher durchschnittlich, da sich leider der Typ über mir im Hochbett so laut mit sich selbst vergnügt hat, dass ich sogar davon aufgewacht bin :D

Am nächsten Morgen ging es dann auf eine Tour in Richtung Cape Raingla. Das ist der nördlichste Punkt von Neuseeland und dort treffen die Meere aufeinander. Es ging früh um 7 Uhr  los und ich habe mich gleich mit einer Französin gut verstanden.

Nach einem Kaffeestop sind wir dann an dem 90 meils beach gefahren.

Dieser ist zwar nicht wirklich 90 sondern eher 60 Meilen lang, aber wer nimmt das schon so genau.

Nach dem wir dort entlang gedüst sind sind wir zu den riesigen Sanddünnen. Diese haben wir beklettert und sind dann mit einem Bord wieder herunter gerauscht. Das war erst super anstrengend und dann ein riesen Spaß :D

 

 

Die nächste Attraktion war dann der Leuchtturm in der Nördlichsten Spitze von Neuseeland.

Nach einem kurzen Spaziergang war man dann am Leuchtturm angekommen, diesen haben wir uns jedoch alle etwas größer vorgestellt. Wie auch immer, er sah trotzdem super aus und dass alles bei Sonnenschein.

 London ist von diesem Punkt übrigens 18029 km entfernt!

Im laufe des Nachmittages, haben wir dann noch einen Stop in einem Shop gemacht und in einem Fish and Chips Laden.

Diese zwei Bilder habe ich auf dem Weg gemacht.... Es gibt jedoch gar keine Pinguine auf der Nordinsel, dies war ein Scherz von der dort lebenden "Bürgermeisterin".

Beim Aussteigen bin ich dann auf Finn gestoßen. Er hat im Backpacker neben an gewohnt und ist auch aus Deutschland.

Wir haben uns gleich gut verstanden und haben gequatscht. Er war in der gleichen Situation als ich, da seine Freundin auch erst abgereist war.

Als wir dann so auf der Straße standen, haben wir dann noch Morice getroffen. Dieser hat mit Finn in einem Zimmer gewohnt. Da wir uns alle gut verstanden haben, haben wir uns gleich für den nächsten Morgen verabredet um gemeinsam zu einem Wasserfall zu laufen.

Am Abend habe ich dann nicht mehr viel gemacht und bin früh ins Bett. Gegen Mittag haben wir uns dann getroffen und sind so ca. 2 Stunden zu dem Wasserfall gewandert.

Um von dort wieder zurück zu kommen haben wir den Daumen rausgehalten und sind zurück getrempt. Dies war gar kein Problem und es war auch nur eine kurze Strecke.

Auf der Wanderung hatten wir überlegt, am Abend Glühwein zu kochen. Es war ja 2 Advent und keiner von uns war so richtig in Weihnachtsstimmung.

Gesagt getan, einkaufen gegangen und los ging es :D

Alles deutschen aus dem Backpacker waren natürlich hell auf begeistert und wollten alle etwas abhaben

Als wir draußen am Tisch saßen, haben wir drei deutsche kennen gelernt. (Bei teilweise 90% deutschen ist die Chance relativ groß

Die zwei Mädchen waren gerade erst angekommen und der Michel war schon seid 7 Wochen mit dem Camper unterwegs.

 

Wir haben uns alle super verstanden und haben beschlossen am nächsten Tag je eine Planänderung vor zu nehmen um dann  gemeinsam mit Michels Camper zu den großen Kauri Bäumen zu fahren.

Finn und ich haben eh schon überlegt wie wir dort hin kommen und so kam es uns ganz gelegen.

Gesagt getan! Am nächsten Morgen haben wir uns alle zum Frühstück wieder getroffen und sind dann gemeinsam in das Abenteuer gestartet.

Finn und ich hatten beide unabhängig von einander, noch eine Nacht mehr gebucht und die Rückfahrt mit dem Bus, diese haben wir dann jedoch verfallen lassen.

So sind wir also mit 6 Leuten in den kleinen Camper gestiegen. Leider auch nur drei Sitzplätze und so durften wir im hinteren Teil platz nehmen. Natürlich nicht alles so wirklich rechtens aber man lebt ja nur einmal :D

Die 2,5 Stunden Fahrt liefen super und wir hatten viel Spaß!

Diese Bilder sind auf dem Weg zu den Bäumen entstanden ...  

Bei den Bäumen angekommen, hat es sich wirklich gelohnt. Der älteste war so ca. 2000 Jahre alt und riesig!!!  

Auf dem walk zu den Bäumen haben wir noch einen Italiener kennen gelernt. Finn kannte ihn vom Backpacker in Auckland und so kamen wir ins Gespräch. Er ist eine ziemlich guter Koch und war schon über all und spricht sooo viele Sprachen. Er erwandert Neuseeland und hat dafür ein paar Monate. Es war so interresant ihm zu zuhören.

 Nach den Bäumen haben wir dann alle zusammen am Camper auf dem Car park Nudeln gekocht

 

Nach dem Aufenthalt haben wir uns wieder von unserem Italiener verabschiedet, dieser wollte weiter laufen und wollte auch nicht das wir ihn noch ein Stückchen mitnehmen. (Ich treffe ihn übrigens am 27.12. wieder, hoffe das klappt)

In der nächst größeren Stadt haben wir dann die beiden Mädels raus geworfen. Diese wollten per Anhalter zurück nach Paihia.

Also bin ich mit den 3 Jungs weiter um einen Schlafplatz zu suchen. Am nächsten Tag sollte es dann nach Auckland gehen.

Dies stellte sich als nicht so einfach heraus und so hat Maurice schon mal auf der Rückbank geschlafen :D

 

Dann haben wir jedoch einen sehr netten Platz gefunden, dachten wir jedoch noch im dunkeln....

Am nächsten Morgen haben wir dann erst gemerkt, dass wir gleich neben einem Wertstoffhof geparkt haben :D und ein Schild wo dick drauf stand "No Camping" war auch noch da. Wie auch immer, es war dicht am Strand und es hat keiner die Polizei gerufen :D

Wir hatten ein tolles Frühstück am Strand mit späterem schwimmen im Meer

Die Rückfahrt verlief eher unaufregend und wir sind gut am Nachmittag angekommen.

Wir haben uns dann noch für den nächsten Tag für den Mittag verabredet. Das war auch Michis letzter Tag in Nz....

Am nächsten Tag haben wir uns dann alle wieder gesehen uns sind zusammen zu Burger fuel und hatten einen super burger.

Bei Louise haben ich dann erst mal wieder gewaschen und war froh wieder "Zuhause"  zu sein Der Trip war zwar super, ich bin jedoch wirklich froh einen festen Ort zu haben.

Ich bin dann noch mit James und Michael eines Abends auf eine berühmte Straße in Auckland. Diese wird jedes Jahr weihnachtlich geschmückt und dafür bekommen die Anwohner die Stromrechnung gezahlt.

 

Einen Tag später oder so bin ich dann mir Maurice und Finn zu Chrismas in the park. Dort gab es Feuerwerk und life Musik.

Neben bei habe ich auch wieder im Hotel angefangen zu putzen und bin nun langsam wieder im Alltag.

Es war eine Aufregende Zeit und ich habe tolle Leute kennen gelernt. ) Es ist spannend zu sehen, wie sich die Leute verhalten wenn sie alle alleine reisen und in der gleichen Situation stecken.

Man ist so viel offener und man vertraut sich gleich alles an.

 

 

 

 

 

15.12.13 11:18


Urlaub mit Spatzi <3

Heute ist Ralph wieder abgereist und ich bin wieder bei Louise. Zumindest heute, Morgen gehe ich in die Nordspitze für 4 Tage und werde dies noch mal besichtigen :D

Ralph & Ich hatten eine super schöne Zeit und haben wirklich total viel gemacht und gesehen. Da ich über 1500 Bilder gemacht habe kann ich leider nur ein paar einzelne zeigen. Ansonsten ist dieser Blog wohl gleich wieder voll :D

Unsere Reise begann in Auckland. Das Wetter war ganz schön und den ersten Tag haben wir eher ruhig angehen lassen...

 

 Am zweiten Tag haben wir zuerst unseren Camper abgeholt und sind dann nach Piha, ein super Strand an der Westküste. Gegen Abend sind wir dann mit Louise &James essen gegangen und haben dort auch geschlafen.

Nach der Besichtigung von Takapuna  sind wir dann nach Rotorua. Dort haben wir eine Maori culture show  gesehen und Gysiere bestaunt.

 

Nach zwei Tagen sind wir nach Taupo, auf dem Weg dort hin sind wir bei den Huka Falls gestoppt und waren auf einer Prawn farm.

 

 

Nach Taupo dann auf den Tongariro Vulkan. 20 km in 6,5 Stunden und einigen 100 Höhenmetern. Eine tolle Erfahrung, super Wetter und ein absolutes Erfolgserlebnis !!!

 

Nach Übernachtung in Waimangu sind wir dann nach Wellington. Dort haben wir eine Katamaranfahrt gemacht. Sehr schön

Am nächsten Tag auf die Fähre, bei Regen und ziemlichen Geschwanke.

 

In Picton angekommen sind wir gleich nach Abel Tasman, nur mit kurzem Stopp in Nelson.

 Leider hat uns ab da das  Wetter ein Strich durch die Rechnung gezogen :/ Regen , Regen, Regen ....

Unsere Kajaktour wurde am ersten Tag gleich gestrichen und wir haben einen Tag Pause gehabt. Am nächsten Tag dann das gleiche Drama und wir haben auf eine kürzere tour umgebucht. 2,5 Stunden Kajak und dann gute 3 Stunden wandern... alles bei Regen. Trotzdem ganz schön , leider haben wir keine Pinguine gesehen.

 

Am gleichen Abend dann schon in Richtung Gletscher. Wir hatten einen Traumhaften Sonnenuntergang und haben an einem Strand geschlafen.

 

Am nächsten Tag dann den Rest der Strecke und wieder Regen. Auf dem Weg zu den Panncake Rocks ...

 

Bei den Gletschern leider immer noch nur Regen. Keine Touren haben statt gefunden und wenn hätte man wohl nichts ausser Wolken gesehen :/

Da leider alles komplett nass war haben wir eine Nacht in einem Hotel geschlafen und sind dann am nächsten Morgen nach Christchurch. Mal wieder 6 Stunden Auto fahren ...

 

In Christchurch war vor 3 Jahren ein extremes Erdbeben und es ist immer noch fast alles der Innenstadt zerstört. Dies war wirklich sehr erschreckend und bedrückend da auch alle Leute immer noch sehr davon beeinflusst sind. Nach der Stadtbesichtigung sind wir dann nach Kaikoura.

 

In Kaikoura hatten wir super Wetter!!! Wir haben Wale watching und Delfin schwimmen gemacht. Das Delfin schwimmen gehört definitiv zu den schönsten Dingen die ich bis jetzt in meinem Leben gemacht haben! Einfach unbeschreiblich

 

Nach Kaikoura sind wir wieder nach Christchurch und sind nach Auckland geflogen. Da noch eine Nacht und dann ist Spatzi wieder los gedüst. 

Insgesamt sind wir über 2000 km gefahren und haben sehr viel von Neuseeland gesehen.

Das war nun eine ganz ganz kurze Zusammenfassung unserer 18 Tage. Ich hoffe ihr habt einen kleinen Einblick bekommen und euch gefallen die Bilder

 

 

 

5.12.13 10:33


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung